Die AachenMünchener Versicherungsgesellschaft

AachenMünchener ist der Sammelbegriff für eine deutsche Versicherungsgruppe im Besitz der Generali Deutschland Holding AG. Sie besteht aus den einheitlich geleiteten Aktiengesellschaften AachenMünchener Lebensversicherung AG und AachenMünchener Versicherung AG. Die AachenMünchener ist nach laufenden Beiträgen der zweitgrößte Lebensversicherer in Deutschland und betreut mehr als 4,3 Mio. Kunden.

Seit 2005 treten die Aachener und Münchener Lebensversicherung AG und die Aachener und Münchener Versicherung AG unter dem neuen Namen AachenMünchener auf. Rechtlich firmieren die Unternehmen unter AachenMünchener Lebensversicherung AG und AachenMünchener Versicherung AG. Die AachenMünchener Versicherungsgesellschaft übertrug ihren eigenen Außendienst 2008 komplett auf die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG). Der bisherige Vertrieb durch Mehrfachagenten und Makler wurde auf andere Unternehmen der Generali-Gruppe aufgeteilt.

Die Geschäftsfelder

– Vermögensaufbau und Sicherheitsplan
– Rürup-und Riester-Rente
– Berufsunfähigkeitsversicherung
– Unfallversicherung
– Pflege Unfall Rücklage
– Private Pflegeversicherung
– Sterbegeld
– Kraftfahrzeugversicherung
– Hausrat und Haftpflichtversicherung
– Private Krankenversicherung und Zusatzkrankenversicherung
– Bausparen
– Wohngebäudeversicherung

Im Firmenkunden Segment runden spezielle Versicherungsangebote bspw. die Gewerbeversicherung zur Haftpflicht und die Betriebliche Altersvorsorge kurz bAV und Rechtschutz für den privaten Bereich ab.

Der Vertrieb und Aussendienst

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) ist ein in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätiger Finanzvertrieb. Das Unternehmen wird über die Deutsche Vermögensberatung Holding gesteuert und ist bei der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt am Main im Versicherungsbereich gemäß der EU-Vermittlerrichtlinie als gebundener Vermittler registriert. Das als Strukturvertrieb organisierte Unternehmen wurde 1975 von Reinfried Pohl gegründet; sein Unternehmenssitz ist Frankfurt am Main.

Mit 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen betreuen die Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung rund 6 Millionen Kunden. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 Umsatzerlöse von 1.255,7 Millionen Euro und einen Gewinn von 186,3 Millionen Euro. Das Volumen aller vermittelten Verträge (Gesamtbestand) belief sich auf 185,2 Milliarden Euro.

Das Grundkapital betrug 2015 rund 150 Millionen Euro. Es ist aufgeteilt in jeweils 2,5 Millionen Stammaktien und Vorzugsaktien mit einem Nennbetrag von 30 Euro je Aktie. Die Stammaktien sind Namensaktien. Familie Pohl hält über die ‚Deutsche Vermögensberatung Holding‘ die Mehrheit von 60 % plus zehn Aktien an der DVAG; die restlichen Anteile hält die Generali Deutschland Holding AG. Das Eigenkapital der Gesellschaft wird im Geschäftsbericht 2015 mit 696,9 Millionen Euro ausgewiesen, die Eigenkapitalquote ist auf 56,4 Prozent gestiegen. Die DVAG gehört zu den zehn größten Gewerbesteuer­zahlern in Frankfurt am Main.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Verm%C3%B6gensberatung

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/AachenM%C3%BCnchener

[ARForms id=103]
2016-08-17T21:55:38+00:00