Tipps: Leads Kaufen – Unterschiede auf den Punkt gebracht!

Tipps: Leads Kaufen – Unterschiede auf den Punkt gebracht! – (04.02.2017 Hamburg OCE) Ob bAV (betriebliche Altersvorsorge) Spezialist, Versicherungsmakler ein- oder Mehrfachagent, manchmal ist es nötig, sich neben vorhandener Vertriebskanäle zur Neukundengewinnung auch von Zeit zu Zeit neu zu orientieren bzw. positionieren.
Dies ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass wir uns gerade im Versicherungsvertrieb in einem Wandel befinden.

Wir haben es heute mit neuen Kunden zu tun; Mit dem Kunden 2.0

Bedingt durch die neuen Medien hat sich das Kaufverhalten grundlegend geändert. Der Kunde 2.0 berät sich heute zunächst einmal selbst!
In diesem Zusammenhang Spricht man vom ; Selbst beratenden Kunden, der bei einer Fragestellung, hinsichtlich einer Kaufentscheidung i.d.R. zunächst „Googelt“.
Es werden Preise verglichen Garantieversprechen analysiert und mögliche Angebote werden sorgsam durch Vergleichsportale auf den Prüfstand gestellt. Es werden Rezessionen gelesen und Freunde via Twitter, Facebook und Co. befragt. Erst danach geht der Kunde 2.0 im spichwörtlichen Sinne, mit einem konkreten Kaufinteresse los! Der Kunde 2.0 weiß zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich genau was er will.
Auf das neue Kaufverhalten, muss sich der Versicherungsvertrieb grundsätzlich neu  justieren und einstellen.
Viel zu lang haben sich Versicherungsagentur ein- und mehrfach Agenten, auf die alten, meißt eingetretenen Pfade verlassen. Es ist erschreckend, wenn man heute bei Twitter den Suchbegriff Betriebsrentenberater eingibt.
„Hier erhält mann nur eine Meldung: Seltsamerweise wurde nichts für Deine Suchanfrage gefunden. Prüfe Deine Eingabe und versuche es erneut“. (Stand 04.02.2017)

Betriebsrentenberater_Twitter_Suche

Foto: Twitter Suche: Betriebsrentenberater! Ohne Ergebnis

 
Bei der Eingabe; Versicherungsmakler, sind es immerhin noch 40 Einträge die wir zählen können. Das ist Erschreckend, wenn man bedenkt, dass wir in Deutschlad knapp 300.000 Versicherungsvermittler zählen können. Entweder wir haben heute nur noch nebenberuflern zu tun oder es geht allen zu gut.

Wir glauben, dass beides nicht wirklich zutreffent ist.

Hier wird sehr deutlich, dass wir in Deutschland erheblichen Nachholbedarf haben. Dass wir in Deutschland so viele Medienmuffel haben ist natürlich auf der anderen Seite gut für diejenigen die sich eben diese „neuen“ Medien zu Nutze mache und auch im Bereich SocialMedia Marketing „geländefähig“ sind.

Fest steht doch; wer heute nicht mit seinen Kunden spricht, wird morgen nichts mehr zu sagen haben.

Für all diejenigen Versicherungsvermittler die sich vielelicht auch via „Google“ orientieren, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um neue Kunden an sich zu binden bzw. neue Kunden zu generieren, werden über kurz oder lang mit so genannten Leads konfrontiert.
Was ist ein Lead und wo sind die Unterschiede, wenn es welche gibt!
Hierzu möchten wir in unserem Artikel ein wenig näher eingehen um so sprichwörtlichen Sinne Licht ins Dunkel zu bringen.
Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Formen von Leeds einmal so genannte aktiv generierten Leads und auf der anderen Seite so genannte passiv generierten Leads.
Ein positives „aktiv“ Lead, ist ein mit einem Entscheider (Zielperson) geführtes Gespräch, mit dem Ergebnis dass der potentielle Interessent (Zielperson) Interesse an einem z.B. angebotene Produkt oder an einer angebotenen Dienstleistung signalisiert/aufgezeigt. Die weitere Verfahrensweise bei aktiv generierten Leads ist zumeist der Versand von Infomaterial einer Broschüre oder weiterführende Informationen, welchen dem potentiellen Interessenten vorab zur Verfügung gestellt werden. Im Anschluss wird durch ein weiteres Telefonat z.B. ein Besuchstermin für den Außendienst vereinbart oder die telefonische Kontaktaufnahme durch den Experten angekündigt.
Ein positives „passiv“ Lead
Leads werden i.d.R. passiv generiert. Bei passiv generierten Leads (Datensätze), handelt es sich zumeist um Interessenten welche durch Internetportale oder  Vergleichsportale  (Versicherungsvergleich) generiert werden. In diesem Fall hat ein Interessent z.B. seinen Namen und seine Telefonnummer hinterlassen um an weiterführende Informationen zu gelangen (Vergleich), für ein für den Interessenten aktraktives Thema, Produkt oder Dienstleistung. Diese werden über ein so genanntes Opt-In Verfahren generiert. Opt-in (von englisch to opt (for something) ‚optieren‘, ‚sich für etwas entscheiden‘) ist ein ausdrückliches Zustimmungsverfahren aus dem Permission Marketing, bei dem der Endverbraucher Werbekontaktaufnahmen vorher – meist durch E-Mail, Telefon oder SMS – explizit bestätigen muss.
Um die Qualität der generierten Datensätze zu erhöhen, kann durch einen im Anschluss geführtes Telefonat (Erstgespräch) weitere Erkenntnisse z.B. zum bestehenden Versicherungsverhalten eruiert werden.
Mit dem Ziel möglichst viele vertriebsrelevante Informationen (Daten) vom Interessenten zu erhalten. Diese angereicherten Daten und gewonnenen Erkenntnisse werden dann z.B. durch Den Außendienst weiter verfolgt. Mit dem Ziel die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen jeweiligen Unternehmens erfolgreich zu platzieren.
Vergleichsportale werden heutzutage in fast allen Bereichen und Sparten angeboten. Besonders beliebt sind Vergleichsportale aus den Bereichen;

  • Finanz- und Versicherungswirtschaft,
  • Reiseportale,
  • Flüge,
  • Kredit
  • Stromvergleich

um nur ein paar Beispiele ins Feld zu führen.
Was kostet ein Lead und welche Erfolg Chancen habe ich?
Bei uns im Onlineshop finden Sie aktiv generierte Leads in den Segmenten:

  • Versicherungskonzepte in Haftungsfragen (betriebliche Sachversicherungen)
  • Versicherungskonzepte in Personalfragen (betriebliche Altersvorsorge kurz bAV)
  • betriebliche Krankenversicherung
  • Kfz flotten Versicherung
  • Firmen Rechtschutzversicherung

Der Preis pro Datensatz liegt bei 50,00 € wie bereits oben erwähnt werden in der Regel 5-7 vertriebsrelevante Informationen zum BestehenVersicherungsverhalten mitgeliefert. Z.B. bei der betrieblichen Altersvorsorge in werden Informationen über die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter geliefert sowie Informationen über mögliche Rahmenverträge oder tarifvertragliche Gebundenheiten oder vermögenswirksamen Leistungen, abgefragt.

Hierbei richten wir uns nach ihrem individuellen Anforderungsprofil.

Das bedeutet, dass Sie zunächst Ihre Wunsch; Postleitzahl, Unternehmensgröße, Gesellschaftsformen vor Start der Aktion, bekannt geben und in der Abfolge erhalten Sie dann ihre Wunsch Kunden, welche dann durch den Außendienst weiter verfolgt werden können.
Die Kosten bei 10 Neukunden Kontakte liegt bei 500 € zuzüglich Mehrwertsteuer.
Hinsichtlich der betrieblichen Altersvorsorge würde es rein rechnerisch ausreichen, wenn selbst bei 20 Datensätzen (Leads) nur einen Datensatz dabei wäre, wo Neugeschäft geschrieben werden könnte, selbst dann, würde sich eine solche Aktion immernoch rechnen.
Natürlich gibt es immer ein betriebswirtschaftliches Risiko und eine Garantie für einen erfolgreichen Abschluss, gibt es naturgemäß nicht!  Aber wie heißt es immer so schön; keine Termine, haben wir immer!
TEXT: Tipps: Leads Kaufen – Unterschiede auf den Punkt gebracht! – (04.02.2017 Hamburg OCE)

2017-02-04T17:23:52+02:00