Versicherungsvermittler: Persona non grata?

Versicherungsvermittler: Persona non grata*? – Versicherungsvermittler sinken im Angesicht der gesellschaftlichen Anerkennung. Das Berufsbild des Versicherungsvermittlers hat in der Öffentlichen Wahrnehmung, innerhalb der letzten Jahre aufgrund von Lustreisen und nicht zuletzt verstärkt durch die „neuen Medien“ das Bild vom skrupellosen Menschen ohne Gewissen der mit Drückermethoden gutgläubigen Bürgern Produkte aufschwatzt die niemand braucht, stark gelitten.

Im Angesicht der schwachen Renditen für Lebensversicherung im Zuge der Nullzinspolitik der EZB, hat nicht nur das berufliche Image des Versicherungsvermittlers einen schweren Stand. Der DBB Beamtenbund hat in Zusammenarbeit mit der FORSA ein Ranking mit insgesamt 32 verschiedenen Berufsgruppen erstellt. Hierbei zeigt sich sehr deutlich, dass nicht nur Banken im Vertrauen und beliebtheitsgrad, federn haben lassen müssen, wenn es um die Akzeptanz und Reputation geht. So führen in diesem Ranking, wie kann es auch anders sein; Feuerwehrleute, Ärzte, Kranken- und Altenpflege sowie Erzieher und Polizisten die Liste mit der  erstplatzierungen an. Schlusslichter sind Politiker, Callcenter und zu guter letzt Versicherungsvertreter die den letzten Platz in diesem Ranking belegen.

Gleichzeitig muss festgehalten werden, dass rund 30% der Teilnehmer innerhalb der Umfrage eine positive Meinung gegenüber Versicherungsvermittlern aufzeigten.

Text: Versicherungsvermittler: Persona non grata? – Versicherungsvermittler sinken im Angesicht der gesellschaftlichen Anerkennung

*HINTERGRUND: Persona non grata (auch persona ingrata, lateinisch für unerwünschte Person; italienisch persona non gradita) bezeichnet den Status eines Angehörigen des diplomatischen Dienstes oder einer anderen Person, deren Aufenthalt von der Regierung des Gastlandes per Notifikation nicht mehr geduldet wird. Das Gegenteil ist die persona grata beziehungsweise die persona gratissima.

[ARForms id=103]
2016-08-31T13:37:00+00:00